Zahntechnik Zartmann GmbH

Unsere Grundsätze

Für uns ist Ästhetik weit mehr als ein „angemessener” Zahnersatz. Unser Sachverstand, unsere innovative technische Ausstattung, unsere Kreativität und nicht zuletzt unsere Erfahrung sind die Basis für kompromisslose Qualität. Wir nutzen die uns gegebenen Möglichkeiten, um vollendete Funktion und makellose Optik zu kombinieren – für Patienten, die sich dauerhaft rundherum wohlfühlen.

Im Sinne gesteigerter Nachhaltigkeit und Sicherheit verarbeiten wir ausschließlich Werkstoffe namhafter Hersteller. Davon profitieren Zahnärzte wie Patienten. Darüber hinaus sorgt ein lückenloses Qualitätsmanagement für Zuverlässigkeit in jedem Stadium unserer Arbeit.

Chronologische Eckdaten

1986 Zahntechnikermeister Matthias Zartmann eröffnet sein eigenes Labor, die Zahntechnik Zartmann GmbH
1988 Erste Implantatarbeiten auf ITI, Verarbeitung weiterer Implantatsysteme, darunter Straumann, Camlog, 3i, Steri-oss, Tiolox und bpi
seit 1988 Einsatz des VITA In-Ceram-Systems
seit 1989 Verwendung der Lasertechnologie
seit 1990 Matthias Zartmann wird als Referent in Deutschland, Spanien und Russland nachgefragt; Veröffentlichungen in der Fachpresse
seit 1996 Verwendung eines eigenen CAD/CAM-Frässystems mit CNC-Fräsmaschine
seit 2006 Digitale Bildarchivierung
seit 2008 Verwendung eines 3D-Navigationssystems für Implantologie
seit 2009 Einführung des QS-Dental-Standards
seit 2010 Verwendung eines offenen 5-Achs-Simultan-CNC-Frässystems
seit 2014 Valplast
seit 2014 Taktiler Scanner
seit 2015 Co Diagnostik 3 D Planung (kompletter digitaler workflow in house)
seit 2016 neue QS Prüfung

Zertifikate und Mitgliedschaften

Wir sind nach den Kriterien des Qualitätssicherungskonzeptes QS-Dental vom Fachverband VDZI geprüft. QS-Dental ist mit vielfältigen Auflagen verbunden, deren Einhaltung für Qualität und Sicherheit in jedem Bereich unseres Arbeitsalltages bürgen.

Wir sind Mitglied im Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI), in der Zahntechnikerinnung Württemberg (ZIW) und gehören der „Allianz für Meisterliche Zahntechnik“ (AMZ) an.